Erstbearbeitung in Lightroom
Первичная обработка в Lightroom

Erstbearbeitung in Lightroom

In diesem Artikel werde ich auf das Thema "Primärbearbeitung von Fotos in Lightroom" eingehen - wozu es dient (aber es ist einfach notwendig), wie es funktioniert, was davon zu erwarten ist und was nicht zu erwarten ist.

Für die Ungeduldigsten kann ich sofort zusammenfassen:

    Es ist das Entfernen von expliziten (und entfernbaren) Pfosten, Beschneiden, Farbkorrektur, Helligkeit, Weißabgleich usw.
    Es wäre richtiger, es "Konvertierung" und nicht Verarbeitung zu nennen.

Nun, jetzt mehr.

Sie haben auf den Auslöser geklickt und ein Foto gemacht. Um ein fertiges Foto zu erhalten, gibt es zwei Möglichkeiten:

    Die Schwarz-Weiß-Zeichnung der Szene wird von der Linse auf die Matrix der Kamera projiziert, und in dem Moment, in dem der Knopf gedrückt wird, macht die Matrix einen Eindruck von dieser Zeichnung. Entsprechend dem zuvor vom Hersteller in der Kamera bereitgestellten Programm wird dieses „Cast“ von der Kamera selbst unter Berücksichtigung des von Ihnen gewählten Profils, Präferenzen und sonstigen Einstellungen in eine fertige JPEG-Datei umgewandelt. Alles! Ist fertig Die Datei kann in das soziale Netzwerk hochgeladen oder in WhatsApp an Freunde gesendet werden. Sehr schnell, sehr bequem, ohne unnötige Gesten, ohne Probleme mit den Programmen und Fähigkeiten, um darin zu arbeiten und im Allgemeinen mit Grafiken und Fotos. Klicken Sie auf die Kamera hat bereits die fertige Datei erstellt. Sehr benutzerfreundlich. Aber auf der anderen Seite: Jeder Frame hat andere Aufnahmebedingungen, ein anderes Objekt, das auf unterschiedliche Weise platziert wird, eine andere Komposition, ein anderer Hintergrund, eine andere Beleuchtung, verschiedene Reflexe und eine ganze Reihe verschiedener Dinge, die es unmöglich machen, alle unzähligen Aufnahmebedingungen zu haben 10 Vorlagen, nicht diese. Der Benutzer für das Instagram wird jedoch heruntergefahren. Warum wird eine Spiegelreflexkamera heruntergefahren? Die meisten Benutzer arrangieren sogar das Kamerabearbeitungsmuster im Smartphone.) Aber wir sind wählerisch, wir sind keine Benutzer, wir sind fotografische Operatoren.) Deshalb wählen wir einen anderen Pfad:
    Auf dieselbe Weise erstellen wir ein Bild, aber die Kamera darf nichts mit dem "Matrix-Abdruck" tun. In solch einer makellosen Form nehmen wir diese Rohdatei in einem Rohdateiformat, das zehnmal mehr wiegt und nur in speziellen Konverterprogrammen geöffnet wird, und arbeitet bereits nicht mit der Tatsache, dass die Kamera vorhanden ist, sondern mit dem, was die Matrix sah. Nur wenn die Kamera angezeigt wird, werden die Einstellungen angezeigt, und die unformatierte wird als Kamera angezeigt. MÖCHTEN SIE BEARBEITEN, sie jedoch nicht verarbeitet haben, sondern nur den aktuellen Abguss mit den aktuellen Einstellungen zeigen, die wir selbst ändern können, da dies aus der Sicht des Fotografen besser wäre. Grob gesprochen und mit einer primitiven Analogie wollte der Benutzer im ersten Fall ein Auto kaufen und erhielt ein fertiges Auto, das jedoch sehr gemittelt und nach einem allgemeinen Muster erstellt wurde. Im zweiten Fall erhielt der Ingenieur den Schlüssel für das Lager von Millionen Teilen und Zeichnungen, auf denen jedes Auto montiert werden kann . Und hier verdrehe ich die Stifte des Lightroom mit allen Einstellungen des Fotos, um die Untiefen zu entfernen, ihre Vorzüge hervorzuheben oder in dieses Formular zu bringen, um eine tiefere Bearbeitung in Photoshop durchzuführen (dies wird jedoch im nächsten Artikel besprochen).


ALLE meine Fotos werden einer obligatorischen "Entwicklung" unterzogen - Konvertierung in Lightroom mit Vorverarbeitung. Ich mache das aus zwei Gründen:

    Zuallererst muss ein Foto richtig zugeschnitten werden, damit alles, was benötigt wird, überflüssig ist und alle Objekte harmonisch im Rahmen angeordnet werden. Passen Sie die Lichtstärke aller Rahmenelemente an. wo es nötig ist, sich aufzuhellen, wo es nötig ist, das Gegenteil aufzuräumen. Passen Sie die Farben im Rahmen an. vielleicht etwas zu subtrahieren. Passen Sie den Weißabgleich an. Es ist nicht notwendig, es wahr zu machen, es ist möglich, im Gegenteil warm hinzuzufügen, die Szene zu betonen, oder umgekehrt - um den Morgen heller zu machen. Wenn Geräusche auftreten, machen Sie etwas mit ihnen. Usw.
    Zweitens hat das Fotografieren in Marmaris seine eigenen Eigenschaften: Wie überall im Süden ist es strahlender Sonnenschein. Und in den meisten Fällen sind Menschen, die auf einem Hintergrund mit hellem Sonnenlicht fotografiert werden, selbst im Schatten (naja, nicht in der Sonne) oder haben scharfe Schatten von der Nase oder Augenbrauen im Gesicht oder ein Bild "gegenüber der Sonne", weil mit der Sonne direkt in Ihren Augen - solche Helligkeit Menschen stehen nicht auf und beginnen unwillkürlich zu zerquetschen und die Augen zu schließen. Wir haben also 2 Probleme:

    Wir haben eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit, dass weiße Objekte, die in der Sonne oder in den Wänden glitzern, durch Überbelichtung einfach „herausgeschlagen“ werden und anstelle einer weißen Kappe ein weißes Loch entsteht. Dazu setzen wir in den Kameraeinstellungen die Unterbelichtung für das Bild als dunkel. So werden die hellsten Stellen nicht durch "Clipping" verdorben
    Das Bild ist bereits dunkel, und Personen in den Schatten oder Details in den Schatten werden vollständig schwarz sein. All dies muss also stark geklärt werden und sehen, wie viel Lärm herausgekommen ist, damit auch an diesen Stellen Geräusche aufgeräumt werden können.


Wie Sie sehen, wenn Sie der Kamera dies anvertrauen, kann sie selbst nicht damit umgehen. Daher ist die anfängliche Bearbeitung in Lightroom sehr wichtig, weshalb ich selbst in derselben Fotositzung keinen einzigen Stil beibehalten kann, da sehr unterschiedliche Aufnahmebedingungen vorliegen und nicht, dass alle Fotos mit einer Werksvoreinstellung versehen sind.

Und jetzt Beispiele:

So hat es die Kamera gesehen. Und wenn ich sofort in JPEG fotkaliere oder die erste Bearbeitung nicht in Lightroom durchführe, würde das so ausfallen.

Wie Sie sehen, wurde die Belichtung an die hellste Stelle des Rahmens angepasst - die Abdeckung einer weißen Taschenlampe. Dementsprechend ist alles im Schatten sehr dunkel und muss „herausgezogen“ werden.

Dies ist jedoch bereits eine verarbeitete Version: Die Beleuchtung ist gleichmäßig geworden, abgeschnitten und unnötige Bruchstücke der Wände und des Bodens werden abgeschnitten. Die Gesamtfarbe ist wärmer geworden.

aber es wäre schwer und hässlich auszusehen, wenn wir der Kamera alles anvertrauen und ihr sagen, sie solle die Helligkeit ihres Gesichts erhöhen. Wie Sie sehen, kann die Kamera nur unter- oder fliegen. Verarbeitung und Entwicklung im Lichtraum ist ein heikles und sehr notwendiges Werkzeug.

Hier ist es auch so. Dunkle Szene. Sie brauchen keine Laterne in der Ecke und keine elektrische Anzeigetafel im Rahmen.

Das Hauptmotiv der Aufnahme wird durch ein weiches Licht hervorgehoben und unnötige Details werden aus dem Rahmen entfernt.

Das Wichtigste ist, es nicht auf den Punkt der Absurdität zu bringen, wenn das Gesicht unnatürlich glüht und der Hintergrund dunkel ist, nur weil das Objekt "aufgehellt werden musste". Alles sollte harmonisch sein und innerhalb der Grenzen des Realismus liegen. Und für jedes Bild sind beim Konvertieren eigene Einstellungen erforderlich.

Dann werden Sie selbst den Unterschied bemerken.

Dies ist alles - Primärverarbeitung in Lightroom. Es hilft, die Untiefen zu entfernen (wenn sie vorüber sind und entfernt werden und dann eine vollständige Ehe besteht) und sie harmonisch zu gestalten. - d.h. Alle unnötigen und schädlichen abschneiden. Durch eine solche Verarbeitung werden die gröbsten fehlerhaften Bilder von Fotoshootings entfernt. Um jedoch weiterhin Schönheit, Glamour und andere Retuschen hinzuzufügen, benötigen wir in Photoshop eine tiefere, aufwändigere und zeitaufwendigere Fotobearbeitung, über die unser nächster Artikel mit Beispielen aus demselben Fotoshooting handelt